BITCOIN VERKAUFT SICH WIEDER FÜR 9.000 DOLLAR

  • Bitcoin schaffte es nicht, eine Untergrenze von über 9.000 $ aufrechtzuerhalten, da erneute
  • Handelsspannungen zwischen den USA und China die globale Risikostimmung beeinträchtigten.
  • Die Krypto-Währung hatte einen schlechten Start in dieser Woche, aber der Markt blieb von einer langfristigen Preiserholung überzeugt.
  • Die zinsbullische Stimmung ließ die Korrelation von Bitcoin mit dem S&P 500 außer Acht, der US-Benchmark, die das zweite Quartal mit Verlusten abschließen will.
  • Bitcoin verkaufte sich bei 9.000 $ erneut, da die Anleger den Beginn eines neuen Handelskrieges zwischen den USA und China auf dem Höhepunkt der marktzerstörenden Coronavirus-Pandemie erwarteten.

Die Benchmark-Krypto-Währung fiel um 3,09 Prozent und erreichte beim frühen Handel am Montag ihr Intraday-Tief bei 8.633 $, einen Tag, nachdem sie einen Höchststand von 9.203 $ erreicht hatte. Die Abwärtsbewegung spiegelte die Unfähigkeit der Bitcoin Trader wider, eine Bitcoin-Unterstützung in der Nähe von 9.000 $ zu halten, insbesondere vor der Halbierung der Belohnung für den Bergbau.

Am 12. Mai wird der tägliche Angebotssatz von Bitcoin von 1.800 BTC auf 900 BTC sinken. Händler glauben, dass dies die Kryptowährung knapper und damit wertvoller machen würde. Ein beliebtes Preisvorhersagemodell sagt den Bitcoin-Preis bis Ende 2021 sogar auf 100.000 US-Dollar voraus.

Aber die Händler verlassen immer noch ihre Kryptopositionen für kurzfristige Gewinne. Die Abwärtsstimmung kommt, nachdem Mike Pompeo, US-Außenminister, die Behauptungen des Heimatschutzministeriums über die Rolle der chinesischen Regierung bei der Verschleierung der Schwere des Coronavirus verschärft hat.

Auswirkungen von Handelsspannungen auf Bitcoin Trader

HANDELSSPANNUNGEN ZWISCHEN DEN USA UND CHINA

Am Sonntag sagte Mr. Pompeo gegenüber ABC, dass Peking im Januar medizinische Vorräte angelegt habe, ohne die möglichen Auswirkungen von Covid-19 mit dem Rest der Welt zu berücksichtigen.

„Wir können bestätigen, dass die Kommunistische Partei Chinas alles getan hat, was sie konnte, um sicherzustellen, dass die Welt nicht rechtzeitig erfuhr, was vor sich ging“, fügte er hinzu.

Herrn Pompeos Erklärungen deuteten an, dass die Reibung zwischen den USA und China wieder zunimmt. Das zeigte sich am Wechselkurs des Renminbi im frühen Montagshandel. Der RMB fiel um 0,3 Prozent auf 7,1561 pro US-Dollar, den niedrigsten Stand seit 45 Tagen. Der Chefökonom von ING, Robert Carnell, sagte, dass der Rückgang als Signal für einen weiteren Handelskrieg zwischen den USA und China dienen könnte.

„Es ist möglich, dass sich die US-Regierung ermutigt fühlt, die Handelsrhetorik wieder aufzunehmen, da die Aktien in den letzten Wochen eine Rallye erlebt haben“, sagte er gegenüber FT.

Der S&P 500-Index hat bisher negativ auf die Nachrichten reagiert. Er fiel die zweite Woche in Folge, während sein Terminmarkt die neue Woche mit roten Zahlen beginnen will.

BITCOIN-KORRELATION

Die Abwärtsrisiken des S&P 500 könnten Bitcoin angesichts seiner kurzfristigen positiven Korrelation mit der Krypto-Währung einem Kurszerfall aussetzen.

Wie Liz Ann Sonders, die Chefanlagestrategin von Charles Schwab & Co, Anfang Mai feststellte, ist die US-Benchmark voll von „Zombie“-Unternehmen, deren Aktien trotz fehlender Gewinne gestiegen sind. Das ist das Aufpumpen einer so genannten Unternehmensschuldenblase, die bald platzen und den S&P 500 zum Absturz bringen könnte.

Die Verluste an den US-Aktien haben Investoren früher dazu veranlasst, ihre Margin-Forderungen durch den Verkauf von allem, was sie gegen Bargeld halten, einschließlich Bitcoin, zu decken. Die Krypto-Währung stürzte während des Handels vom 12. bis 13. Mai um mehr als 50 Prozent ab, was ein beängstigendes Bild über den Einfluss der traditionellen Märkte auf sie vermittelt.

4. Mai 2020